Farn

Räumliche Bilder

Gemeint sind hier Bilder mit echter Tiefenwirkung (Stereobilder) und nicht nur perspektivisch gezeichnete oder gerenderte Darstellungen. Bei den Stereobildern unterscheidet man mehrere Typen. Besprochen werden unterschiedliche Techniken in Verbindung mit Ein- und Zwei-Bild-Stereogrammen. Einen Schwerpunkt bilden die sogenannten Single Image Stereogramme (SIS), darunter jene mit Random-Dot-Verfahren (SIRDS), bei denen die Tiefenwirkung mit einem einzigen Bild realisiert wird.

Ein Text-Stereogramm

3D    3D    3D    3D    3D    3D    3D    3D    3D

3D   3D    3D   3D   3D   3D   3D   3D   3D    3D

3D   3D   3D   3D   3D  3D  3D  3D  3D   3D    3D

3D   3D   3D   3D   3D  3D  3D  3D  3D   3D    3D

3D   3D    3D   3D   3D   3D   3D   3D   3D    3D

3D    3D    3D    3D    3D    3D    3D    3D    3D

Wer es schon kann: Das Textfeld stereoskopisch betrachten. Je nach Betrachtungsweise (Fernblick oder Schielblick) sieht man in der Mitte des Feldes nach vorn bzw. nach hinten strebende Strukturen in drei unterschiedlichen Tiefenbereichen. Im Artikel ab Seite 3 kommen wir auf das Beispiel zurück.
 

3D

Quick-Links

Stereo-Bilder:

Stuttgart 3D

Stereo Theatre

© 2007 Ulrich Schwebinghaus